Studie zeigt: Das sind die beliebtesten Produkte am Black Friday

Berlin, 10. November 2016. Kaum zwei dauert es mehr, bis der deutsche Handel am 25. November mit dem Black Friday in die heiße Phase des Weihnachtsgeschäfts startet. Und schon jetzt dürfen sich viele Händler auf ein sattes Umsatzplus einstellen: Bereits vom Black Friday bis zum Cyber Monday 2015 gaben Konsumenten rund 924 Millionen für Weihnachtsgeschenke und Produkte des Eigenbedarfs aus, wie das Centre for Retail Research schätzte.* Dieses Jahr könnte die „magische“ Marke von einer Milliarde Euro überschritten werden, denn das Interesse am Black Friday und Cyber Monday stieg in den letzten Jahren im Schnitt um 31,96 Prozent pro Jahr, wie eine Analyse des von Pepper.com betriebenen Verbraucherforums mydealz.de zeigt. Den Zahlen lässt sich zudem entnehmen, welche Händler in diesem Jahr am stärksten vom Black Friday profitieren dürften.

1,38 Millionen von ihm vermittelte Käufe zählte mydealz vergangenes Jahr im Zeitraum vom Black Friday (27. November) bis zum Cyber Monday (30. November) – 31,72 Prozent mehr als noch im Jahr 2014. Das Forum, in dem sich über 520.000 aktive Mitglieder gegenseitig auf aktuelle Angebote hinweisen, bietet an diesen Tagen Hunderttausenden Konsumenten Orientierung beim Einkauf im Internet. Und seine Zahlen vermittelten einen Eindruck, wie stark sich die – aus den USA importieren – Verkaufsaktionen Black Friday und Cyber Monday auf das Konsumverhalten auswirken. So lag die Zahl der am Black Friday-Wochenende vermittelten Online-Käufe in den letzten fünf Jahren durchschnittlich um 17,0 Prozent über dem Wert des vorhergehenden Wochenendes, 2015 sogar um 30,6 Prozent. Der Blick auf die Zahlen der letzten fünf Jahre zeigt auch, welche Händler in diesem Jahr besonders stark vom Black Friday (25. November) und Cyber Monday (28. November) profitieren dürften.

Produkte aus den Bereichen Elektronik, Mode und Unterhaltung werden traditionell stark nachgefragt

Apple war 2007 das erste Unternehmen, das in Deutschland am Black Friday mit speziellen Rabatten geworben hat. Und auch heute tragen der Black Friday und das gesamte Wochenende bis hin zum Cyber Monday noch einen deutlichen „Elektronik-Stempel“: Von den 3,67 Millionen Käufen, die mydealz am Black Friday und Cyber Monday 2011 bis 2015 vermittelt hat, entfielen 36,0 Prozent (1,32 Millionen Käufe) auf Elektronikprodukte. 2015 hatten Computer, Fernseher, Smartphones, Tablets und Co. sogar einen Anteil von 37,4 Prozent an allen 1,38 Millionen vermittelten Käufen. Gegenüber dem Black Friday-Wochenende 2014 entsprach dies einem Plus von 175.534 vermittelten Transaktionen und einem Wachstum von 33,9 Prozent.

Auch Mode und Unterhaltungsprodukte wie Filme, Musik und Spiele zählten in den vergangenen Jahren am Black Friday und Cyber Monday zu den besonders stark nachgefragten Warengruppen: Seit 2011 entfielen in Summe 16,3 Prozent beziehungsweise 596.800 aller über mydealz getätigten Käufe auf Mode. Filme, Musik und Spiele verkauften sich 480.700 Mal und hatten damit einen Anteil von 13,1 Prozent. Im Jahr 2015 bestätigte sich dieses Bild: Während 15,8 Prozent der von mydealz vermittelten 1,38 Millionen Käufe auf Mode entfielen, rangierten Unterhaltungsprodukte mit einem Anteil von 12,3 Prozent auf dem dritten Rang.

Möbel, Software und Lebensmittel liegen auf den Plätzen vier bis sechs des Verkaufsrankings

Möbel, Apps und Software sowie Lebensmittel fanden sich in den letzten Jahren auf den Plätzen vier, fünf und sechs der Produkte wieder, die am Black Friday und Cyber Monday stark nachgefragt wurden. Seit 2011 entfielen in Summe 7,4 Prozent der über mydealz getätigten Käufe auf Möbel und Dekoartikel (272.347 Käufe), 4,3 Prozent auf Apps und Software (159.376 Käufe) und 2,4 Prozent auf Genuss- und Lebensmittel (88.961 Käufe).

Die Nachfrage nach Produkten aus allen drei Warengruppen hat sich in den vergangenen Jahren unterschiedlich entwickelt. Während die Zahl der von mydealz vermittelten Transaktionen von 2014 zu 2015 insgesamt um 31,7 Prozent gestiegen ist, zog einzig das Interesse an Genuss- und Lebensmitteln ähnlich stark an – nämlich um 31,3 Prozent. Die Nachfrage nach Apps und Software (+25,9 Prozent gegenüber 2014) sowie nach Möbeln und Deko-Artikeln (+12,7 Prozent) entwickelte sich hingegen schleppender.

Kosmetik und Reisen fallen – trotz schnell wachsendem Interesse – bislang kaum ins Gewicht

Vom wachsenden Interesse am Black Friday und Cyber Monday konnten Händler von Kosmetika und Reiseanbieter in den vergangenen Jahren nur bedingt profitieren. Im Vergleich zu anderen Warengruppen fielen Kosmetika und Reisen in der mydealz-Statistik kaum ins Gewicht: Während seit 2011 immerhin noch 2,3 Prozent aller vermittelten Transaktionen auf Touristikprodukte wie Pauschalreisen und Tickets für Bahn Bus und Flugzeug (83.882 Buchungen) entfielen, erreichten Kosmetikprodukte wie Parfüms, Mascara und Lippenstift mit 23.396 Käufen einen Anteil von mageren 0,6 Prozent.

Die Statistik zeigt jedoch auch, dass die Nachfrage nach Beautyprodukten und Reisen in der Vergangenheit überdurchschnittlich stark gewachsen ist. Beauty-Produkte erschienen erstmals 2015 gesondert in der mydealz-Statistik und die Nachfrage nach Reisen lag am Black Friday und Cyber Monday um satte 58,0 Prozent beziehungsweise 20.753 Buchungen über dem Vorjahreswert. So stark stieg keine andere Warengruppe in der Gunst der Konsumenten.

Über Pepper Media Holding

Pepper.com, the world's largest shopping community, was founded in 2014 by Fabian Spielberger and Paul Nikkel. Through international partnerships and conversations, Pepper.com gives smart shoppers around the world a voice to share deals, tips and ideas, connecting members in eleven countries on four continents. The Pepper.com group is headquartered in Berlin/Germany with offices in Belo Horizonte, Guadalajara, London, Lyon, Mumbai and Winnipeg and consists of market-leading platforms such as Dealabs (France), DesiDime (India), HotUKDeals (United Kingdom), mydealz (Germany), Pelando.com.br (Brazil), Pepper NL (The Netherlands), Pepper PL (Poland), Pepper.ru (Russia), Preisjaeger (Austria) and PromoDescuentos (Mexico). These platforms are currently used by more than 25 million smart shoppers and influence 12,000 buying decisions every minute.

Pressemitteilungen